Archiv der Kategorie: Vereinsleben

15. Ramadama am 26.03.2011

Nach den großen Erfolgen in den Vorjahren, wird auch heuer, zum fünfzehnten Mal in Folge, eine Ramadama-Aktion durchgeführt.

Dabei beseitigen freiwillige Helferinnen und Helfer Abfallablagerungen aller Art in Wald und Flur sowie an Straßenrändern.

Oft sind es „gedankenlose“ Jugendliche und Mitbürger, die z.B. eine Getränkedose, einen „Flachmann“, eine Zigarettenschachtel, Schokoladen – oder Kaugummipapier aus Bequemlichkeit einfach liegen lassen. „Aber es werden auch Abfälle gezielt an Parkplätzen, an Straßenrändern sowie in Wald und Flur abgeladen oder mal schnell der Aschenbecher an Ort und Stelle ausgeleert“, so Godehard Reichhold, Abfallberater beim Abfallwirtschaftsbetrieb Pfaffenhofen (AWP).

Um die Hinterlassenschaften dieser „Umweltfrevler“ zu beseitigen, findet auch dieses Jahr wieder eine landkreisweite Ramadama-Aktion statt, die bei den Bürgermeistern der Städte, Märkte und Gemeinden sehr positiv aufgenommen wird. Die Gemeindechefs erklären sich, wie in den vergangenen Jahren, bereit, die Organisation in den Gemeinden zu übernehmen und örtliche Vereine, Verbände und Schulen zur Mithilfe aufzurufen. Der AWP sorgt für die Aufstellung von Abfallcontainern, die Entsorgung der gesammelten Abfälle und für eine Brotzeit für die Helferinnen und Helfer.

Dass solche bürgerschaftlichen Aktivitäten wichtig sind, haben die letzten Jahre gezeigt. „Wir hoffen, durch Aktionen wie Ramadama das Umweltbewusstsein der Bevölkerung, insbesondere der Kinder und Jugendlichen, zu schärfen. Die Rahmenbedingungen für eine erneute erfolgreiche Aktion sind geschaffen. Nun kommt es auf eine rege Beteiligung vieler freiwilliger Helfer an, denn durch fromme Wünsche und lange Reden allein verschwindet der Müll in unserer Landschaft nicht“, so amtierender Landrat Anton Westner.

Zum Artikel der Gemeinde auf reichertshausen.de

Einladung zum Faschingsball am 05.03.2011

Einladung zum Faschingsball am 05.03.2011

Plakat als PDF herunterladen …

Einsatzzentrale der Feuerwehr München, zwei Berufsfeuerwehrler schieben Dienst. Plötzlich klingelt das Telefon. Meldet sich der eine Brandmeister: „Notruf und Feuerwehr der Landeshauptstadt München. Wie kann ich Ihnen helfen?“ – „Hilfe, Hilfe!!! Hier wird chemische Energie in Wärmeenergie umgesetzt, und zwar derart fortschreitend, dass bei stark beschleunigter exothermer Reaktion Lichterscheinungen auftreten!“ – Daraufhin der Brandmeister zu seinem Kollegen: „Du Sepp, schick an Löschzug raus, in der Uni brennt’s scho wieder!“ – – –

36 Mal Hilfe in Not geleistet

Reichertshausen (PK) Zu 36 Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr Reichertshausen im vergangenen Jahr ausrücken. Die aktiven Mitglieder leisteten dabei insgesamt 190 ehrenamtliche Arbeitsstunden im Dienst der Allgemeinheit.

Die Rückschau auf das vergangene Jahr stand vor 32 Mitgliedern der Feuerwehr im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Andreas Thurnhuber konnte dazu auch Bürgermeister Reinhard Heinrich, Kreisbrandrat Armin Wiesbeck, den Ehrenvorsitzenden Rudolf Hofmann sowie die beiden Ehrenkommandanten Anton Horn und Josef Haun begrüßen.

Thurnhuber berichtete über die Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres. Den internen Grillabend, den Ausflug in die Fränkische Schweiz, das Ferienprogramm und den Nikolausdienst, der in der näheren Umgebung sehr gut angenommen werde, erwähnte er besonders.

Kommandant Josef Haun junior berichtete, dass die Freiwillige Feuerwehr Reichertshausen aktuell 34 aktive Mitglieder und zwölf in der Jugendfeuerwehr hat. Es seien 18 Monatsübungen und eine Unterweisung für Atemschutz sowie eine Atemschutzübung der gemeindlichen Atemschutzgeräteträger in Lausham abgehalten worden. An der Feuerwehrschule Regensburg seien außerdem ein Zugführerlehrgang, ein ABC-Einsatzlehrgang, ein Maschinistenausbilder-Lehrgang und eine Schiedsrichterfortbildung erfolgreich besucht worden.

Die Einsätze der Feuerwehr Reichertshausen im vergangenen Jahr verteilen sich laut dem Kommandanten wie folgt: zwölf Brände, 17 technische Hilfeleistungen und sieben sonstige Einsätze. 190 Arbeitsstunden seien dabei geleistet worden. Dazu kommen 540 Arbeitsstunden bei den Monatsübungen. Mit der überörtlichen Einsatztruppe, so Josef Haun, seien vier Monatsübungen abgehalten worden.

Der Kommandant erwähnte auch den großen Tag bei der Feuerwehr mit den gemeindlichen Wehren im Oktober, der bei der Bevölkerung gut angekommen sei. Um für Hochwasser besser gerüstet zu sein, seien für den Gemeindebereich Reichertshausen zwei Hochwasseranhänger bereitgestellt worden. „Hierfür möchten wir uns beim Bürgermeister und den Gemeinderäten für die unbürokratische und schnelle Hilfe recht herzlich bedanken“, sagte der Kommandant.

Kreisbrandmeister Armin Wiesbeck berichtete von der Neustrukturierung in der Kreisbrandinspektion, die er ab 21. Januar als neuer Kreisbrandrat (KBR) offiziell führen wird. Bürgermeister Reinhard Heinrich dankte den Aktiven der Feuerwehr für die geleistete Arbeit und beglückwünschte Wiesbeck zur Wahl als KBR. Der Rathauschef versicherte, die Gemeinde werde auch weiterhin die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen, um die Gerätschaften für die Einsätze auf dem aktuellen Stand zu halten. Die Feuerwehr bedankte sich ihrerseits für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Pfaffenhofener Kurier

Ehrung für 25 Jahre Feuerwehrdienst am 20.10.2010

Originalorden FW Bayern, Ehrenzeichen silber grossLandkreis ehrt langjährige aktive Feuerwehrleute
Bevor die 13 goldenen und 33 silbernen Ehrenzeichen im Auftrag von Bayerns Innenminister Joachim Hermann den Feuerwehrkameraden an die Brust geheftet wurden, stellte Westner fest, dass die Feuerwehr-Jubilare besonderen Dank verdienen. „Sie setzen bei der Vielzahl von Einsätzen nicht selten ihre Gesundheit und manchmal auch ihr Leben aufs Spiel, nur um das Leben anderer zu retten“, sagte Westner. „Wenn es irgendwo brennt – und das meine ich auch im übertragenen Sinne des Wortes – sind Sie schnell und zuverlässig zur Stelle und leisten kompetente Hilfe. Das tun Sie ganz unspektakulär, ja still und leise und letztlich alles im Ehrenamt“, lobte der Landrat. Eine solche Bereitschaft, sich für die Allgemeinheit einzusetzen, sei unverzichtbar für jedes Gemeinwesen. Bei den Feuerwehren gebe es keine frommen Lippenbekenntnisse, da versuche man Werte wie Solidarität und Verantwortung in die Tat umzusetzen. So hätten die 3231 „Floriansjünger“ in den 85 Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis eine echte Vorbildfunktion für die Bürger und insbesondere für die Jugendlichen. Gerade an die Jugend appellierte Westner, sich den Herausforderungen in den Feuerwehren zu stellen.

Aus unserer Gemeinde wurden fünf Aktive mit dem Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet:

Josef Fuchs jun. Freiwillige Feuerwehr Reichertshausen
Roland Kollmann Freiwillige Feuerwehr Reichertshausen
Martin Profendiner Freiwillige Feuerwehr Reichertshausen
Dirk Gesenhues Freiwillige Feuerwehr Paindorf
Armin Mankel Freiwillige Feuerwehr Steinkirchen

Zu den Gratulanten zählte auch 1. Bürgermeister Reinhard Heinrich, der den Geehrten als kleines Zeichen des Dankes für ihre Bereitschaft, sich seit 25 Jahren in ihren Ortsfeuerwehren uneigennützig und unentgeltlich zum Dienst für den Nächsten zur Verfügung zu stellen, ein kleines Präsent überreichte.

h.v.l.: Karl Eder, Andreas Thurnhuber, Stefan Finkenzeller, Peter Rader, Claudia Jung, Anton Westner, Armin Wiesbeck, Reinhard Heinrich
v.v.l.: Josef Haun jun., Roland Kollmann, Martin Profendiner, Armin Mankel, Josef Fuchs

Ausflug 2010

Vereinsausflug am 25.09.2010

Am 25.09.2010 fuhren wir in die Fränkische Schweiz.
Das Programm für diesen Tag lautete:

  • Abfahrt um 6:30 Uhr am Gerätehaus.
  • Pause auf dem Weg in Höhe Nürnberg.
  • Führung in der Teufelshöhle 9:00 Uhr (Erwachsene 3,– €, Kinder 4 – 15 Jahre 1,50 €)
  • Ankunft Burg Rabenstein um 11:30 Uhr
  • Mittagessen
  • Burgführung (Erwachsene 3,- €, Kinder 2,- €)
  • Falkenschau (Flugvorführung um 15:00 Uhr, Erwachsene 7,- €, Kinder 4,50 €)
    alternativ Besichtigung des Vogelparks ohne Flugschau
    (Erwachsene 3,- €, Kinder 2,- €)
  • Abfahrt Burg Rabenstein 16:30 Uhr.
  • Einkehr Hotel Sonnenhang in Dörndorf bei Denkendorf
  • Heimfahrt ca. 19:00 Uhr.

Hier sind Bilder unseres Ausflugs in einer Bildergalerie gesammelt.

Startseite »Ausflug 2010

125 Jahre Feuerwehr Reichertshausen

Hier haben wir Bilder unser Jubiläumsfeier vom 13.10.2013 für Sie bereitgestellt.

Aus dem Bildarchiv

Stöbern Sie in alten Fotos ...
012.jpg

Fahrzeugübergabe in Steinkirchen

Das bisherige Fahrzeug der Feuerwehr Steinkirchen wird im Rahmen des Konzeptes 2010 durch dieses neue leistungsfähigere Fahrzeug ersetzt. Jetzt wird auch in Steinkirchen ein "wasserführendes Fahrzeug" eingesetzt. Der Wassertank beinhaltet ca. 600 Liter Löschwasser. Die Bilder entstanden am Tag der Übergabe des neuen Fahrzeuges.
Übergabe in Steinkirchen

Maschinistenausbildung 2012

Am 12.05.2012 fand eine gemeinsame Übung aller Maschinisten im Gemeindegebiet Reichertshausen statt. Nach einem Theorieteil am Vormittag in Reichertshausen wurde am Feuerwehrgerätehaus Paindorf dann praktisch geübt.
12.05.2012
/%%slideonlyf=1%%