40 Jahre im Dienst für die Allgemeinheit

Im Rahmen einer Feierstunde am 12. Oktober 2020 wurde unserem 1. Kommandanten Josef Haun das Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst verliehen.

Nach seinem Eintritt in die aktive Feuerwehr im Jahre 1980 war Josef von 1990 bis 1995 erster Jugendwart der damals neu gegründeten Jugendfeuerwehr. 1995 wechselte Josef in die Funktion des zweiten Kommandanten, ehe er ab 2001 bis zum heutigen Tag als erster Kommandant die Leitung unserer Wehr übernahm.

Anmerkung:
Den Wert der langjährigen Tätigkeit von Josef nur auf Jahreszahlen zu beschränken, wir seiner Bedeutung jedoch nicht gerecht.

Als ehrenamtlicher 1. Kommandant und damit verantwortlicher Leiter steht er wie kein anderer im Spannungsfeld von Vorgaben etwa der Unfallversicherer, Vorstellungen und Grenzen der Gemeinde als Dienstherr und Aufwandsträger, und nicht zuletzt den Wünschen der eigenen Mannschaft.


Als wäre dies nicht schon Herausforderung genug, ist unser Kommandant in aller Regel auch als erste Einsatzkraft am Einsatzort und dadurch immer wieder aus nächster Nähe mit schweren menschlichen Schicksalen konfrontiert.

Dass Du Dich Tag für Tag diesen Herausforderungen stellst, dafür gebührt Dir – auch im Namen Deiner gesamten Mannschaft – ein ganz herzliches Dankeschön für Deine langjährige Arbeit im Dienst der Allgemeinheit.

Abschlusslehrgang „Modulare Truppausbildung“ gestartet

Für 5 Feuerwehrangehörige hat der Abschlusslehrgang zur Modularen Truppausbildung begonnen. Nachdem sie die grundlegenden Fähigkeiten für den Feuerwehrdienst im Basismodul erworben und in einer mehrjährigen Phase mit Übungs- und Einsatzdiensten verfestigt haben, werden sie in diesem Abschlusslehrgang auf die Prüfung zum Truppführer vorbereitet.

Neben dem grundlegenden Wissen und dem Beherrschen der entsprechenden Fähigkeiten wird jetzt besonderer Wert auf das Verhalten bei dem Bewältigen von unerwarteten Situationen oder von Störungen, sowie einer sicheren Arbeitsweise in Gefahrensituationen gelegt.

Weiterhin wird das Führen eines 2 Mann Trupps, der kleinsten taktischen Einheit im Feuerwehrdienst, sowie die zielgerichtete und klare Kommunikation innerhalb des Trupps sowie zu den Führungskräften geschult.

Nach einer schriftlichen und praktischen Prüfung steht den frischen Truppführern dann der Weg zu weiteren Ausbildungen auf Kreisebene oder an den Landesfeuerwehrschulen offen.

Verkehrsunfall B13 Höhe Salmading

Am 20. September um 20:57 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die B13 gerufen.

Ein PKW war auf einen langsam fahrenden zweiten PKW, der zum Abbiegen angesetzt hatte aufgefahren.

Wir betreuten die beteiligten Personen bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Polizei, sicherten die Unfallstelle ab und leuchteten diese aus.

Weiterhin nahmen wir ausgelaufene Betriebsstoffe auf, reinigten die Fahrbahn und unterstützten die Bergeunternehmen beim Verladen der beiden Unfallfahrzeuge.

Neuer Schwimmsauger für niedrige Wasserstände

Die heißen und trockenen Sommer 2018 und 2019 haben in vielen Bächen zu niedrigen Wasserständen geführt, wodurch die Löschwasserentnahme aus solchen offenen Gewässern mit herkömmlichen Mitteln teilweise gefährdet war.

In einem Projekt gemeinsam mit dem Landesfeuerwehrverband hat die Versicherungskammer Bayern nunmehr Schwimmsauger bereitgestellt, welche die Löschwasserentnahme bereits ab einem Wasserstand von 5 cm und nicht erst – wie bisher – ab 30 cm erlauben.

Insgesamt stellt die Versicherungskammer Bayern 850 dieser Schwimmsauger den Feuerwehren in Bayern zur Verfügung. Auch unsere Feuerwehr erhielt – ebenso wie acht weitere Feuerwehren im Landkreis – aus den Händen von Vertretern der Kreisbrandinspektion eines dieser Geräte.

Unser Dank gilt der Versicherungskammer Bayern für die Verbesserung unserer Ausrüstung!

Retten und Löschen in Coronazeiten

Die gegenwärtige Corona-Pandemie stellt auch die Freiwilligen Feuerwehren vor enorme Herausforderungen.

In den vergangenen Tagen informierte Kreisbrandrat Armin Wiesbeck den Pfaffenhofener Kurier über die Auswirkungen von Corona auf die Feuerwehren des Landkreises Pfaffenhofen.

Wir haben Kreisbrandrat und Presse personell und mit unserem Einsatzfahrzeug bei der Aufnahme des Titelfotos unterstützt.

Brand Lagerhalle

Am frühen Samstagnachmittag wurden wir zu einem Brand nach Oberwohlbach (vgl. Fernsehbericht des BR) in der Gemeinde Hohenkammer alarmiert. In der Maschinenhalle eines landwirtschaftlichen Anwesens war Feuer ausgebrochen.

Wir unterstützten die Kameraden aus dem Landkreis Freising zum einen bei der Brandbekämpfung im Innenangriff durch unsere Atemschutzgeräteträger und zum anderen bei der Wasserversorgung für den Innenangriff sowie für einen Wasserwerfer, der zum Schutz eines Nebengebäudes eingesetzt wurde.

Neben uns waren die Feuerwehren Hohenkammer, Schlipps, Obermarbach und Allershausen, das BRK aus Freising und Pfaffenhofen, die Johanniter Unfallhilfe aus Allershausen, die Polizei Freising sowie die Kreisbrandinspektion, die ABC Gruppe, die UG ÖEL und das THW des Landkreises Freising eingesetzt.