Übung der Kettensägenführer

Die Kettensäge ist ein Werkzeug, das in verschiedenen Lagen immer wieder bei Feuerwehreisätzen zur Anwendung kommt. Um die Kettensäge bedienen zu dürfen ist, in erster Linie auf der Grund der Verletzungsgefahr durch die Säge selbst, aber auch zum Beispiel durch unter Spannung stehende Stämme und Äste, eine spezielle Ausbildung nötig. Weiterhin bieten wir mindestens einmal im Jahr eine Übung und Fortbildung im Umgang mit der Säge an.

In diesem Jahr fuhren wir dazu in einen Holzeinschlag unseres Kameraden Christian Helstab. Nach einer Unterweisung in die zu beachtenden Sicherheitsvorschriften und die effiziente und materialschonende Arbeitsweise fällten wir mehrere Eichen. Bei der Aufarbeitung der gefällten Bäume konnten speziell diejenigen Kameraden, die beruflich oder privat wenig Möglichkeiten zum Einsatz der Kettensäge haben unter Anleitung der erfahrenen Kameraden unterschiedliche Schnitttechniken anwenden.

Wir möchten uns herzlich bei Adam und Christain Helstab für die regelmäßige Möglichkeit zum Abhalten von Übungen in ihren Holzeinschlägen und bei Erika Helstab für die dabei traditionell hervorragende Verpflegung bedanken.

Übung der UG-ÖEL Süd am Bahnhof Paindorf

Wie schon im April, bei einer Übung mit einem angenommenen Waldbrand im Reichertshausener Forst, führte die UG-ÖEL Süd abermals eine Einsatzübung in Reichertshausen durch. Diesmal war das fiktive Szenario ein Gefahrstoffaustritt aus einem Kesselwagen in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes Paindorf.

Die Kräfte der Unterstützungsgruppe des Einsatzleiters stellten unter anderem die Lage graphisch auf Karten dar, führten Stärkeübersichten der imaginär eingesetzten Kräfte der Feuerwehren und weiterer Hilfsorganisationen, regelten den Funkverkehr und erledigten Rechercheaufgaben, wie z.B. die Ermittlung der Wetterdaten, die Feststellung der Anzahl der im betroffenen Gebiet wohnenden Bürger oder brachten genaue Daten und Handlungsvorgaben zu dem ausgetretenen Stoff bei.

Die Feuerwehr Reichertshausen begleitete diese Übung mit unserem Mehrzweckfahrzeug sowie einem Zugführer, einem Gruppenführer und zwei Führungsassistenten.  Das Mehrzweckfahrzeug fungierte mit dem entsprechenden Personal als Befehlsstelle eines Einsatzabschnittes, der durch Führungskräfte der FF Reichertshausen geleitet wurde und als Funkgegenstelle für sämtliche weitere Kommunikation.

Ferienprogramm 2021

Hallo liebe Kinder,

am Samstag, den 14. August 2021 laden wir Euch herzlich in das Feuerwehrgerätehaus

der Feuerwehr Reichertshausen ein.

Wir wollen mit Euch Hockeyschläger bauen und nach der Fertigstellung ein Hockeymatch spielen.

Danach gib es eine Brotzeit und eine Einsatzvorführung der Feuerwehr Reichertshausen.

Teilnehmerzahl: 8 – 12 Kinder

Alter der Kinder: vom 7. Lebensjahr bis zum 10. Lebensjahr

Ort: Feuerwehrgerätehaus Reichertshausen

Uhrzeit: 10 Uhr bis 13:30 Uhr

Eure Eltern sollen Euch bitte bei der untenstehenden Kontaktperson bis zum 13.08.2021 anmelden.

Wir freuen uns auf Euch.

Eure Feuerwehr

(Kontaktperson: Jens Maaß, Tel. 0160-96676142)

Vier neue Atemschutzgeräteträger für die Feuerwehr Reichertshausen

Im Feuerwehreinsatz ist an vielen Einsatzstellen das Tragen von Atemschutzausrüstung auf Grund der Gefahrenlage nötig. Dies kann beispielsweise bei Gefahrstoffaustritten, bei Personenrettungen in Bereichen mit Sauerstoffmangel oder bei Bränden der Fall sein.

Unsere neuen Atemschutzgeräteträger und drei der vier Ausbilder aus Reichertshausen.
Vier neue Atemschutzgeräteträger für die Feuerwehr Reichertshausen weiterlesen

Weiterer Defibrillator in Reichertshausen

Seit Mai befindet sich am Feuerwehrgerätehaus in Reichertshausen ein weiterer öffentlich zugänglicher AED (Automatisierter Externer Defibrillator) oder auch PAD (Public Access Defibrillator). Dieser Defibrillator kann sowohl von Ersthelfern entnommen und angewendet werden, als auch von den besonders geschulten First Respondern Feuerwehr Reichertshausen z.B. nach einer Alarmierung durch die Leitstelle Ingolstadt zum Einsatz gebracht werden.

Das Gerät kann zwei Ursachen für einen Kreislaufstillstand erkennen und entsprechend reagieren bzw. den Ersthelfer zu den richtigen Maßnahmen anleiten. Bei einem Kammerflimmern, d.h. einem zu schnellen und unkontrollierten zusammenziehen des Herzmuskels kann der Defibrillator einen kontrollierten Stromstoß abgeben, der das Herz wieder in einen regelmäßigen Rhythmus bringt. Bei einer Asystolie d. h. einem Herzstillstand unterstützt der Defibrillator über seine eingebaute Sprachfunktion den Ersthelfer bei der Herzdruckmassage.

Der plötzliche Herztod ist weiterhin die Haupttodesursache in Deutschland. Durch die zeitnahe Anwendung des AED in den ersten Minten nach einem Kreislaufstillstand kann die Überlebenswahrscheinlichkeit der Betroffenen wesentlich erhöht werden. Aus diesem Grund ist es von essentieller Bedeutung mit den Maßnahmen der Ersten Hilfe unverzüglich nach dem Absetzen des Notrufs zu beginnen und den AED sehr schnell und damit vor dem frühestmöglichen Eintreffen des Rettungsdienstes zum Einsatz zu bringen. Das Gerät ist so ausgeführt, dass es auch von Laien mit nur rudimentärer Erste Hilfeausbildung angewendet werden kann. Sämtliche durchzuführenden Maßnahmen sind in leicht verständlichen Piktogrammen dargestellt und werden über eine Sprachausgabe angeleitet.

Zwei Einsätze wegen auslaufender Betriebsstoffe am 29. April

Zuerst wurden wir um kurz nach halb drei auf die Staatsstraße St 2337 zwischen Lausham und Pischelsdorf nachalarmiert. An einem PKW hatte sich der Kraftstoffliter gelöst. Wir unterstützten die örtlich zuständigen Feuerwehrwehren, in dem wir die ausgelaufenen Betriebsmittel banden und die Straße reinigten. Weiterhin setzten wir das Fahrzeug provisorisch in Stand, so dass der Fahrer seinen Weg nach Hause fortsetzen konnte. Neben der Feuerwehr Reichertshausen waren der Rettungsdient und die Polizei an der Einsatzstelle.

Gegen 19:15 wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Paindorf nach Oberpaindorf alarmiert. Ein Fahrzeug verlor auf Grund eines undichten Fahrzeugtanks Treibstoff.  Wir pumpten den Treibstoff ab und verhinderten so eine Kontamination des Bodens.