Archiv der Kategorie: Einsätze

Brand Lagerhalle

Am frühen Samstagnachmittag wurden wir zu einem Brand nach Oberwohlbach (vgl. Fernsehbericht des BR) in der Gemeinde Hohenkammer alarmiert. In der Maschinenhalle eines landwirtschaftlichen Anwesens war Feuer ausgebrochen.

Wir unterstützten die Kameraden aus dem Landkreis Freising zum einen bei der Brandbekämpfung im Innenangriff durch unsere Atemschutzgeräteträger und zum anderen bei der Wasserversorgung für den Innenangriff sowie für einen Wasserwerfer, der zum Schutz eines Nebengebäudes eingesetzt wurde.

Neben uns waren die Feuerwehren Hohenkammer, Schlipps, Obermarbach und Allershausen, das BRK aus Freising und Pfaffenhofen, die Johanniter Unfallhilfe aus Allershausen, die Polizei Freising sowie die Kreisbrandinspektion, die ABC Gruppe, die UG ÖEL und das THW des Landkreises Freising eingesetzt.

Rauchende Waschmaschine

Heute kurz nach 18 Uhr wurden wir mit einem Großaufgebot weiterer Einsatzkräfte unter dem Stichwort Kellerbrand wegen einer rauchenden Waschmaschine nach Pischelsdorf alarmiert.

Die Waschmaschine wurde durch die Feuerwehr Pischelsdorf ins Freie gebracht.

Unser Einsatz war nicht erforderlich, wir konnten unmittelbar nach Eintreffen an der Einsatzstelle wieder umkehren.

Unfall bei Kreut

Gestern wurden wir – erstmals seit Ausrufung des landesweiten Katastrophenfalls infolge der Corona-Pandemie – zu einem Feuerwehreinsatz alarmiert. Über Einzelheiten des Verkehrsunfalls bei Kreut berichtete der Pfaffenhofener Kurier.

Angesichts der Infektionsrisiken rückten wir nur mit dem notwendigen Minimum an Einsatzkräften und mit zusätzlicher Schutzausrüstung aus. Weitere Einsatzkräfte standen am Gerätehaus in Bereitschaft, eine Nachforderung war jedoch nicht nötig.

Nach knapp zwei Stunden war der Einsatz für uns beendet.

Verkehrsunfall in der Ortsmitte

Heute gegen 9.59 Uhr wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Ilmmünster und Paindorf, Polizei und Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall mit mehreren betroffenen Fahrzeugen im Bereich der Münchner Straße alarmiert.

Wir mussten eines der Fahrzeuge mittels schweren Geräts, Schere und Spreizer, öffnen, um eine schonende Rettung der den Unfall verursachenden Person zu ermöglichen. Hierbei wurde die Person durch Feuerwehrkameraden, Rettungsdienst und Notarzt betreut, ehe sie endgültig dem Rettungsdienst übergeben werden konnte.

Bei den anschließenden Aufräumarbeiten kam es noch zu einer kurzen Verzögerung, ehe der Einsatz für uns nach rund eineinviertel Stunden beendet war.

Spontane Hilfe

Auf dem Weg zur Nachbesprechung der jüngsten Katastrophenschutzübung mussten unser erster und zweiter Kommandant heute spontan technische Hilfe leisten.

Auf der B13 an der Abzweigung Prambach kamen beide Kommandanten mit unserem Mehrzweckfahrzeug an einem Unfall vorbei, der sich unmittelbar zuvor ereignet hatte.

Umgehend wurde die Erstversorgung der drei Leichtverletzten übernommen, die Alarmierung angesetzt und die Straßensicherung übernommen. Verstärkt und unterstützt wurden unsere beiden Kommandanten durch drei Einsatzkräfte des THW, die wenige Minuten später mit einem Mannschaftstransportwagen ebenfalls an der Unfallstelle vorbei kamen.

Nach Eintreffen der örtlich zuständigen Feuerwehr Hettenshausen wurde diese noch kurz durch unsere Kommandanten unterstützt, ehe unsere Kommandanten abrücken konnten.

Pferd im Bach

Zusammen mit der Feuerwehr Paindorf und dem THW wurden wir nach Oberpaindorf alarmiert. Ein Pferd steckte in einen Seitenarm der Ilm fest und konnte sich nicht mehr befreien.

Mit einem Hebeband zur Tierrettung des THW und einem Teleskoplader eines Landwirts konnten wir das Pferd aus seiner misslichen Lage befreien.

Eine kurze Nacht

Sehr kurz wurde für uns an diesem Wochenende die Nacht von Freitag auf Samstag.

Am Freitag abend um 21.37 Uhr wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Paindorf nach Ilmberg alarmiert, wo sich ein Misthaufen entzündet und das Feuer in geringem Umfang bereits auf das benachbarte Wiesengrundstück übergegriffen hatte.

Mit tatkräftiger Unterstützung des betroffenen Landwirts konnten wir das Brandgut auseinander ziehen, ablöschen und so eine weitere Ausbreitung des Feuers auf den Hof selbst sowie auf angrenzende Bäume verhindern.

Nach rund eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet und wir konnten ins Feuerwehrgerätehaus zurückkehren. Die Einsatznachbereitung, insbesondere die aus hygienischen Gründen notwendige Reinigung unserer Einsatzfahrzeuge und unserer Ausrüstung, zog sich aber noch bis nach Mitternacht hin.

Doch bereits um 5.47 Uhr folgte die nächste Alarmierung und wir wurden – gemeinsam mit der Feuerwehr Ilmmünster – alarmiert, weil in Reichertshausen eine Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Hier konnte jedoch bereits nach kurzer Zeit Entwarnung gegeben werden.

Alles in allem verlief diese Nacht glimpflich und hinterließ – außer müden Feuerwehrleuten – keine Personen- und nur in geringem Umfang Sachschäden.

Alarm beim Volksfestauszug

Zum traditionellen Volksfestauszug versammelten wir uns heute ab 13.30 Uhr in unseren Dienstuniformen – Hemd, Krawatte, Anzughose, Jacket und Mütze – auf dem Rathausplatz.

Kurz  vor Beginn des eigentlichen Volksfestauszugs – gegen 14.20 Uhr – wurden wir jedoch zu einem Bahndammbrand zwischen Reichertshausen und Ilmmünster alarmiert, so dass wir in Zugstärke kurzfristig vom Rathausplatz zum Feuerwehrgerätehaus spurten und unsere Schutzanzüge über die Dienstuniformen ziehen mussten.

Als wir an der Einsatzstelle eintrafen, war das Feuer bereits erloschen. Mit Hilfe von Kleinlöschgeräten aus den Fahrzeugen unserer Feuerwehr sowie der ebenfalls alarmierten Feuerwehr Ilmmünster haben wir die Brandstelle nochmals abgelöscht, um ein Wiederaufflammen zu verhindern.

Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz beendet und wir konnten wieder zu den übrigen Volksfestgästen stoßen.

Von den Kameraden der Feuerwehr Ilmmünster erhielten wir übrigens ein großes Lob für unser sauberes Auftreten – mit Hemd und Krawatte – an der Einsatzstelle… 😉