Archiv der Kategorie: Einsätze

Zwei Einsätze wegen auslaufender Betriebsstoffe am 29. April

Zuerst wurden wir um kurz nach halb drei auf die Staatsstraße St 2337 zwischen Lausham und Pischelsdorf nachalarmiert. An einem PKW hatte sich der Kraftstoffliter gelöst. Wir unterstützten die örtlich zuständigen Feuerwehrwehren, in dem wir die ausgelaufenen Betriebsmittel banden und die Straße reinigten. Weiterhin setzten wir das Fahrzeug provisorisch in Stand, so dass der Fahrer seinen Weg nach Hause fortsetzen konnte. Neben der Feuerwehr Reichertshausen waren der Rettungsdient und die Polizei an der Einsatzstelle.

Gegen 19:15 wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Paindorf nach Oberpaindorf alarmiert. Ein Fahrzeug verlor auf Grund eines undichten Fahrzeugtanks Treibstoff.  Wir pumpten den Treibstoff ab und verhinderten so eine Kontamination des Bodens.

Schienenersatzersatzverkehr

Seit letztem Wochenende ist der Bahnhof und die Bahnstrecke bei Pfaffenhofen für Umbauarbeiten vollständig gesperrt. Ein Großteil des deswegen notwendigen Schienenersatzverkehrs wird über den Bahnhof Reichertshausen abgewickelt.

Nachdem bereits am letzten Sonntag unsere Nachbarn und Kameraden der Feuerwehr Ilmmünster mit einem festgefahrenen Bus konfrontiert waren, wurden heute am frühen Abend wir an gleicher Stelle – praktisch auf der Gemeindegrenze – wegen des gleichen Vorfalls alarmiert.

Schienenersatzersatzverkehr weiterlesen

Tierrettung

Heute gegen 15.49 Uhr wurden wir zu einer Tierrettung im Bereich Schlossstraße alarmiert. Eine Bürgerin hatte an einem Gewässer einen verletzten Graurheiher ausgemacht und die Integrierte Leitstelle Ingolstadt informiert.

Bei unserem Eintreffen fanden wir den Vogel mit gebrochenem Flügel und in einem schlechten Allgemeinzustand vor. Wir konnten das Tier jedoch retten und nach Rücksprache mit der Leitstelle zur Klinik für Vögel, Kleinsäuger, Reptilien und Zierfische der Tierärztlichen Fakultät der Ludwigs-Maximilian-Universität München nach Oberschleißheim verbringen.

Unser Dank gilt der Melderin, ohne die diese Tierrettung nicht möglich gewesen wäre.

Verkehrsunfall B13 Höhe Salmading

Am 20. September um 20:57 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die B13 gerufen.

Ein PKW war auf einen langsam fahrenden zweiten PKW, der zum Abbiegen angesetzt hatte aufgefahren.

Wir betreuten die beteiligten Personen bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Polizei, sicherten die Unfallstelle ab und leuchteten diese aus.

Weiterhin nahmen wir ausgelaufene Betriebsstoffe auf, reinigten die Fahrbahn und unterstützten die Bergeunternehmen beim Verladen der beiden Unfallfahrzeuge.

Brand Lagerhalle

Am frühen Samstagnachmittag wurden wir zu einem Brand nach Oberwohlbach (vgl. Fernsehbericht des BR) in der Gemeinde Hohenkammer alarmiert. In der Maschinenhalle eines landwirtschaftlichen Anwesens war Feuer ausgebrochen.

Wir unterstützten die Kameraden aus dem Landkreis Freising zum einen bei der Brandbekämpfung im Innenangriff durch unsere Atemschutzgeräteträger und zum anderen bei der Wasserversorgung für den Innenangriff sowie für einen Wasserwerfer, der zum Schutz eines Nebengebäudes eingesetzt wurde.

Neben uns waren die Feuerwehren Hohenkammer, Schlipps, Obermarbach und Allershausen, das BRK aus Freising und Pfaffenhofen, die Johanniter Unfallhilfe aus Allershausen, die Polizei Freising sowie die Kreisbrandinspektion, die ABC Gruppe, die UG ÖEL und das THW des Landkreises Freising eingesetzt.

Rauchende Waschmaschine

Heute kurz nach 18 Uhr wurden wir mit einem Großaufgebot weiterer Einsatzkräfte unter dem Stichwort Kellerbrand wegen einer rauchenden Waschmaschine nach Pischelsdorf alarmiert.

Die Waschmaschine wurde durch die Feuerwehr Pischelsdorf ins Freie gebracht.

Unser Einsatz war nicht erforderlich, wir konnten unmittelbar nach Eintreffen an der Einsatzstelle wieder umkehren.

Unfall bei Kreut

Gestern wurden wir – erstmals seit Ausrufung des landesweiten Katastrophenfalls infolge der Corona-Pandemie – zu einem Feuerwehreinsatz alarmiert. Über Einzelheiten des Verkehrsunfalls bei Kreut berichtete der Pfaffenhofener Kurier.

Angesichts der Infektionsrisiken rückten wir nur mit dem notwendigen Minimum an Einsatzkräften und mit zusätzlicher Schutzausrüstung aus. Weitere Einsatzkräfte standen am Gerätehaus in Bereitschaft, eine Nachforderung war jedoch nicht nötig.

Nach knapp zwei Stunden war der Einsatz für uns beendet.