Alle Beiträge von Redakteur

Jugendfeuerwehr legt Wissenstest ab

Wie in jedem Spätherbst stand am 26. November die Prüfung zum Wissenstest der Jugendfeuerwehr an.  Üblicherweise findet diese für die Jugendlichen mehrerer Feuerwehren gemeinsam statt.  Coronabedingt legten in diesem Jahr 7 Aktive nur unserer Jugendfeuerwehr die Prüfung im Beisein unseres stellvertretenden Kommandanten in Reichertshausen ab. Einer erfolgreichen Abnahme stand dies aber nicht im Wege.

Jugendfeuerwehr legt Wissenstest ab weiterlesen

Fördermitglieder ermöglichen Beschaffung von weiterer Ausrüstung für Atemschutzgeräteträger

Im Laufe dieses Jahres sind sowohl weitere Gewerbetreibende als auch Privatpersonen aus dem Bereich Reichertshausen unserer Feuerwehr als Fördermitglieder beigetreten. Durch ihre Beiträge an den Feuerwehrverein kann dieser, z.B. durch die Beschaffung von Ausrüstung oder Zuschüsse für die Jugendarbeit, einen wertvollen Beitrag zur Sicherstellung unserer Aufgaben und den zukünftigen Bestand der Feuerwehr in Reichertshausen leisten. Bei folgenden Personen möchten wir uns herzlich für ihren Beitrag bedanken:

Familie Volker Diederichs

Frau Monika Faltenbacher, Steuerkanzlei Faltenbacher

Herr Josef Fuchs, Landmetzgerei Fuchs
Herr Maximilian Knoll, EDEKA Knoll
Herr Michael König, Gasthaus Fuchs
Herr Wolfgang Moll, Allgemeinarztpraxis Wolfgang Moll
Herr Ludwig Tant, Metzgerei Lindermeir
Herr Hans-Jürgen Weiß, IUF – Finanz

Als sichtbares Zeichen unserer Wertschätzung und Dankbarkeit erhielten, sowohl unser langjähriges Fördermitglied Michael König, als auch die Fördermitglieder, die in diesem und dem letzten Jahr neu beigetretenen sind, eine gerahmte Urkunde.

2021 standen die aus diesen Beiträgen unterstützten Maßnahmen unter dem Thema Atemschutz. So konnten wir wichtige Ausrüstungsgegenstände für unsere Atemschutzgeräteträger beschaffen und somit das Equipment der Kameradinnen und Kammeraden bezüglich der Punkte Sicherheit und Gewicht gemäß dem aktuellen Stand der Technik verbessern.

Im Fall eines Gebäudebrandes und hier im speziellen einem solchen, bei dem Personen betroffen sind, denen der Weg nach außen abgeschnitten ist, tragen die Atemschutzgeräteträger die Hauptlast für eine erfolgreiche Personenrettung sowie Brandbekämpfung. Weiterhin tragen die eingesetzten Atemschutzgerteträger ein nicht unerhebliches persönliches Risiko.

Vor diesem Hintergrund beschafften wir neue Atemluftflaschen aus Compositematerial. Diese wiegen ungefähr die Hälfte der bisher verwendeten Stahlflaschen.

Durch die Einsparung von ca. 5 kg Gewicht wird die Durchhaltefähigkeit und Beweglichkeit des einzelnen Feuerwehrangehörigen wesentlich erhöht, wodurch die Einsatzeffizienz deutlich verbessert werden kann. Hinsichtlich einer ergonomischen Betrachtung kann zum anderen durch die Reduzierung des am Rücken zu tragendem Gewicht die Belastung für die Wirbelsäule reduziert und damit auch die Gefahr der Schädigung dieser gemindert werden.

Weiterhin konnten wir Notsignalgeber beschaffen. Der Einsatz von Atemschutzgeräteträgern findet in den meisten Fällen unter sehr schlechten Sichtbedingungen (Rauch) in einer lebensfeindlichen Atmosphäre (Atemgifte) statt. Im Falle eines Unfalls ist es von entscheidender Bedeutung, den verunfallten Atemschutzgeräteträger in kürzester Zeit zu finden, ins Freie zu retten und einer notfallmedizinischen Behandlung zuzuführen.

Notsignalgeber (auch Bewegungslosmelder genannt) werden von den Atemschutzgeräteträgern am Atemschutzgerät mitgeführt. Sie geben automatisch ein akustisches Signal, sobald sich der Atemschutzgeräteträger ca. 25 Sekunden nicht bewegt und führen die zur Rettung eigesetzten Kräfte zu diesem. Somit kann die Zeit bis zum Auffinden und damit zur Rettung des Atemschutzgeräteträger deutlich verkürzt werden, was seine Überlebenschancen in Falle eines Unfalles wesentlich erhöht.

Wir möchten uns nochmals herzlich dafür bedanken, dass wir durch die neuen Ausrüstungsgegenstände, die aus diesen Beiträgen beschafft wurden, die Sicherheit unserer Einsatzkräfte deutlich verbessern konnten und einen Betrag zur Gesunderhaltung, speziell unserer zum Teil jungen Kameradinnen und Kammeraden im Atemschutzeinsatz, leisten können.

Wir begrüßen immer gerne weitere Fördermitglieder. Sollten Sie Interesse daran haben Ihre Feuerwehrwehr als Fördermitglied zu unterstützen, freuen wir uns, wenn Sie sich unter vorstand(at)ff-reichertshausen.de oder 0170 301 59 40 an uns wenden.

Leistungsprüfung Löscheinsatz erfolgreich abgelegt

Am 30. Oktober legten bei regnerischen Bedingungen 17 Kameradinnen und Kameraden, davon eine Kameradin aus der Jugendfeuerwehr, die Leistungsprüfung „die Gruppe im Löscheinsatz“ mit Erfolg ab. Bei dieser alle 2 Jahre wiederkehren Prüfung werden im Rahmen eines standardisierten Löschaufbaus einer Löschgruppe, dies stellt eine Fahrzeugbesatzung mit 9 Feuerwehrangehörigen dar, die grundlegenden Fähigkeiten, die jeder Feuerwehrangehörige beherrschen muss, abgeprüft.

Leistungsprüfung Löscheinsatz erfolgreich abgelegt weiterlesen

Kinderfeuerwehr startet mit großem Spaß nach den Sommerferien

Ende September war es wieder so weit.

Die erste Übung der Kinderfeuerwehr Reichertshausen nach den Sommerferien fand statt.               Das Betreuerteam hieß 13 aktive Kinder und 2 Gastkinder willkommen. Nach der Begrüßung erklärten wir den neuen Mitgliedern und den zwei Gästen, wie sie sich im Falle eines Alarms auf dem Feuerwehrgelände zu verhalten haben.

Kinderfeuerwehr startet mit großem Spaß nach den Sommerferien weiterlesen

Lehrgang technische Hilfeleistung bei der Werkfeuerwehr Audi

Anfang Oktober hatten 3 Kameraden die Möglichkeit, einen Lehrgang zur Technischen HilfeLeistung bei der Werkfeuerwehr Audi zu besuchen.

Zu Beginn wurde in einer theoretischen Lehreinheit das Vorgehen bei verschiedenen THL Lagen erarbeitet. Hier wurde das Augenmerk sowohl auf die Rettung von Personen unter Verwendung der verschiedenen Rettungsgeräte, als auch auf die notwendigen Maßnahmen zu Sicherheit der Einsatzkräfte sowie der zu Rettenden gelegt. Weiterhin wurde durch die Kameraden der Werkfeuerwehr, die den Lehrgang leiteten, speziell auf das Vorgehen bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben, als auch bei Fahrzeugen neueren Herstelldatums eingegangen. Bei diesen Fahrzeugen muss auf Grund der Verwendung von verschiedenen, teils hochfesten und wenig duktilen Werkstoffen und Strukturen die Technik zur Befreiung von Personen aus Fahrzeugen entsprechend angepasst werden.

Nach dem theoretischen Teil hatten die Kameraden der Werkfeuerwehr Audi verschieden Einsatzlagen vorbereitet. Diese wurden in gemischten Teams in Gruppenstärke (9 Feuerwehrangehörige) zusammen mit den Kameraden aus Vohburg, Geisenfeld, Langenbruck und Münchsmünster abgearbeitet.

In diesem Lehrgang hatten wir die Möglichkeit, sowohl die Rettung an neuen Fahrzeugen zu beüben, als auch in Zusammenarbeit mit den Kameraden anderer Feuerwehren unsere Erfahrungen auszutauschen, sowie alternative Herangehensweisen zu besprechen und zu beüben.

Besonders möchten wir uns bei der Werkfeuerwehr Audi bedanken, die immer wieder in Zusammenarbeit mit der Kreisbrandinspektion sehr interessante Lehrgangsinhalte und -formate anbietet.

Hochzeit

Am 3. September trauten sich Sabrina und Georg vor der Standesbeamtin in Reichertshausen. Georg trat vor 10 Jahren in unsere Jugendfeuerwehr ein. Mittlerweile ist er Oberfeuerwehrmann und als Truppführer sowie Atemschutzgeräteträger fester Bestandteil unserer aktiven Mannschaft.

Nach der Trauung geleiteten wir die beiden durch ein Spalier aus dem Rathaus.

Wir wünschen Sabrina und Georg alles Gute für ihre gemeinsame Zukunft.

Herzlichen Glückwunsch!

Hydrantenpflege

Die Hydranten der Löschwasserversorgung müssen regelmäßig wiederkehrend überprüft werden, damit die einwandfreie Funktion dieser gewährleistet werden kann. Bei dieser Überprüfung unterstützen wir als Feuerwehr den Wasserversorger. Seit August sind wir daher mit den Fahrzeugen in unserem Schutzgebiet unterwegs und prüfen die vorhandenen Hydranten. In den meisten Fällen handelt es sich in Reichertshausen um Unterflurhydranten, die sich auf Verkehrswegen befinden.

Bei der Überprüfung wird zuerst der Hydrantendeckel – wenn nötig – freigelegt und geöffnet. Hierbei wird überprüft, ob der Hydrant nicht z.B. durch Baumaßnahmen nicht mehr zugänglich ist oder der Deckel anderweitig beschädigt wurde. Danach wird der Bereich einer Sichtprüfung unterzogen und wenn nötig gereinigt. Im Anschluss wird der Hydrant nach Aufsetzen des Standrohrs in Betrieb genommen und gespült. Dabei wird die Gängigkeit der Spindel und des Absperrorgans geprüft. Durch den Spülvorgang gelangen etwaige Verschmutzungen aus dem Hydranten. Zum Abschluss wird die Entwässerung und die Beschilderung überprüft und der Hydrantendeckel farblich gekennzeichnet. Etwaige Schäden werden dem Wasserversorger gemeldet und von diesem behoben.

Da sich ein Großteil der Hydranten auf der Fahrbahn oder direkt daneben befindet bitten wir die Verkehrsteilnehmer um Rücksichtnahme während der Überprüfung und um Verständnis für teilweise nicht zu vermeidende Behinderungen.

Sandsäcke füllen

Ein weiterer wesentlicher Aspekt des abwehrenden Hochwasserschutzes in Reichertshausen ist, neben dem bereits beschriebenen mobilen Hochwasserschutzsystem in Form eines Doppelkammerschlauches, der mit Wasser gefüllt wird, der Aufbau von Sperren oder Gebäudesicherungen aus Sandsäcken. Auf Grund der flexiblen Möglichkeiten des Einsatzes, z.B. in der Länge oder der Höhe der zu errichtenden Schutzmaßnahme, ist der Sandsack bei vielen Gegebenheiten immer noch „das Mittel der Wahl“ im Hochwasserschutz.

Sandsäcke füllen weiterlesen

Auffrischungsübung für Sanitäter und First Responder

Bei vielen Einsatzlagen werden von uns neben den Tätigkeiten der Brandbekämpfung oder der technischen Hilfeleistung auch sanitätsdienstliche Aufgaben gefordert. Dies ist immer dann der Fall, wenn wir vor dem Rettungsdienst an einer Eisatzstelle mit verletzten oder erkrankten Personen eintreffen oder der Rettungsdienst personelle Unterstützung benötigt. Bei einem langen Anfahrtsweg des Rettungsdienstes wird die Feuerwehr auch bei nicht feuerwehrtypischen Einsatzbildern wie z.B. Reanimationen zeitgleich mit dem Rettungsdienst alarmiert, um so deutlich vor diesem bei dem Patienten einzutreffen und damit den behandlungsfreien Zeitraum zu verkürzen.

Auffrischungsübung für Sanitäter und First Responder weiterlesen