Verkehrsunfall mit verletzten Personen

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit verletzten Personen wurden wir heute auf die B13 bei Ilmmünster – tatsächlich jedoch auf Höhe Hettenshausen – alarmiert. Über den Vorfall berichtete auch Pfaffenhofen-Today.

Unter den gegebenen Umständen kam uns dabei zuhilfe, dass wir uns zu einer Schulung der Führungsassistentinnen und -assistenten im Feuerwehrgerätehaus befanden und so binnen kürzester Zeit mit zwei Fahrzeugen ausrücken konnten.

Im Einzelnen nicht dramatisch…

…aber in Summe belastend erwies sich bislang das Einsatzgeschehen in dieser Osterwoche 2019. Nach dem Osterfeuer-Fehlalarm am Karsamstag, dem Böschungsbrand in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch und dem Verkehrsunfall am Donnerstag Abend wurden wir heute gegen 12 Uhr erneut alarmiert.

In Reichertshausen auf der B13 in Höhe Bahnhof hatte ein LKW einen Motorschaden erlitten und dabei auf rund 500 Metern Öl verloren.

Wir mussten die B13 im anlaufenden Wochenendverkehr halbseitig sperren, eine Umleitung über den Bahnhof einrichten, die Ölspur beseitigen und die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Reparatur-Service für den LKW absichern. Im Einzelnen nicht dramatisch… weiterlesen

Gefahren im Einsatz

Feuerwehr bedeutet nicht, Gefahren zu meiden.

Ein Gutteil der Ausbildung der Feuerwehren besteht vielmehr darin, mit bestehenden Gefahren so umzugehen, dass Schaden für Menschen, Tiere und Sachen abgewendet wird, und insbesondere die Einsatzkräfte im Einsatz selbst nicht Opfer eines Unfalls werden.

Trotz sorgfältiger Ausbildung und langjähriger Erfahrung lassen sich aber Unfälle im Einsatz nie vollständig vermeiden. Das Wesen der Freiwilligen Feuerwehr lebt davon, dass Menschen bereit sind, dieses Restrisiko einzugehen. Besonders unbefriedigend sind solche Unfälle jedoch dann, wenn sich der zugrunde liegende Alarm letztlich als Fehlalarm entpuppt.

Unserem beim gestrigen Fehlalarm verunfallten Kameraden wünschen wir gute Besserung, verbunden mit einem großen Dank für seine Einsatzbereitschaft.

Rauchsäule über Niernsdorf

Bereits um viertel vor zwei war aus weiten Teilen unserer Gemeinde eine große, schwarze Rauchsäule im Bereich von Niernsdorf erkennbar. Nur wenig später, um 13.49 Uhr, wurden wir dann auch mit allen drei Einsatzfahrzeugen nach Niernsdorf wegen eines Großbrands in einem Recyclingbetrieb alarmiert.

Über den Einsatz berichteten auch die Medien: https://pfaffenhofen-today.de/49659-hohenkammer-300319

Wir gingen zunächst mit einem Trupp unter Atemschutz in Bereitstellung, um die im Einsatz befindlichen Kameraden bei der Brandbekämpfung im Gebäude abzulösen. Nach einiger Zeit wurde unser Auftrag geändert, und wir übernahmen gemeinsam mit Kameraden der Feuerwehr Freising die Aufgabe, das aus dem Gebäude entfernte Brandgut abzulöschen.

Nach etwa viereinhalb Stunden im Einsatz konnten wir nach Reichertshausen zurückkehren.