Reisig- und Osterfeuer bitte anmelden…

Das Abbrennen von Garten- und Reisigfeuern ist auf dem Land eine fast selbstverständliche Sache. Kompliziert wird es, wenn Wald- und Gartenbesitzer sich vor Fehlalarmierungen von Polizei und Feuerwehr schützen wollen und ihre Feuer unter der Notrufnummer 112 „anmelden“ wollen. Der richtige Weg, ein Feuer anzumelden, ist jedoch nicht ein Anruf bei der Notrufnummer, sondern beim Ordnungsamt der Gemeinde Reichertshausen.

Hausanschrift:     Pfaffenhofener Str. 2, 85293 Reichertshausen
Postanschrift:      Postfach 1055, 85291 Reichertshausen
Telefon     +49 (0)8441 858-0
Telefax     +49 (0)8441 858-58

E-Mail     rathaus(at)reichertshausen.de

ReisigfeuerOffene Feuer im Freien, ausgenommen kleine Grillfeuer in zugelassenen Grills und Feuerstellen, sind grundsätzlich genehmigungspflichtig. Zuständig hierfür sind die Ordnungsämter der Städte und Gemeinden. Über die Integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst kann ein Feuer nicht im ordnungsrechtlichen Sinn angemeldet werden.

Ist eine Genehmigung erteilt worden, empfiehlt es sich, die Leitstelle über Ort und Uhrzeit des Feuers zu informieren, damit im Fall einer vermeintlichen Meldung eines Brandes aufgrund der Rauchsäule oder des Feuerscheins die Feuerwehr nicht zu einem kostenpflichtigen Fehleinsatz ausrückt. Um dies zu verhindern und der Leistelle für Feuerwehr und Rettungsdienst ein Garten- oder Reisigfeuer vorab zu melden, ist die allgemeine Rufnummer  0 8 4 1 / 1 4 2 5 4 – 1 1 2  zu verwenden. Kann bei einer Notrufmeldung aufgrund der Lagebeschreibung jedoch nicht sicher ausgeschlossen werden, dass es sich doch um ein Schadensfeuer handelt, wird die Feuerwehr trotzdem alarmiert. Die Voranmeldung des Feuers verhindert dabei nicht, dass auch in diesem Fall dann Kosten für den Einsatz erhoben werden. Die missbräuchliche Nutzung der Notrufnummer 112 steht unter Strafe.

Das Beseitigen von Reisig und trockenen Ästen durch offene Feuer ist natürlich weiterhin erlaubt und soll auch künftig ein wichtiger Bestandteil der Wald- und Gartenpflege bleiben. Helfen Sie mit, dass dies so bleiben kann und Notrufleitungen ihrem eigentlichen Zweck vorbehalten bleiben – dem Herbeirufen von Hilfe in Notsituationen.

Sicherheitshinweise
Beachten Sie beim Abbrennen von offenen Feuern im Freien folgende Hinweise:

  • Halten Sie ausreichend Abstand von Wald und Gebäuden, mindestens jedoch 30 Meter.
  • Das Feuer muss ständig bewacht sein. Am Ende ist die Glut zuverlässig mit Erde, Sand oder Wasser zu löschen.
  • Bei längerer Trockenheit kann das Entzünden von Feuer im Freien generell verboten sein. Beachten Sie die Mitteilungen in den Medien.
  • Nach Einbruch der Dunkelheit müssen Feuer im Freien gelöscht sein.
  • Brennbare Flüssigkeiten wie Lacke, Lösungsmittel, Benzin oder Spiritus sind wegen der hohen Brand- und Explosionsgefahr, aber auch aus Umweltschutzgründen, als Anzündhilfen verboten.
  • Halten Sie Kleinkinder vom Feuer fern.
  • Das Verbrennen von behandeltem Holz, Bauabfällen, Kunststoff, alten Möbeln oder Hausmüll – auch in kleinen Mengen – ist verboten.

Unsere Feuerwehr informiert…